28. Oktober 2015

Heizung richtig entlüften


Nun geht es schon wieder los. Der Winter naht und dabei ist der letzte noch nicht mal lange her. Gerade eben haben wir doch unsere Heizungen heruntergedreht und vielleicht auch geschworen, dass wir vor dem nächsten Winter die Heizungen von einem Fachmann prüfen lassen. Denn das Gluckern und die lauwarmen Temperaturen haben uns in der letzten Heizperiode so richtig genervt. Aber wie entlüftet man denn eine Heizung und wann ist der richtige Zeitpunkt dafür?

Heizung richtig entlüften

Außentemperaturen geben den entscheidenden Hinweis für die Heizungsentlüftung

Der Herbst ist da und die Außentemperaturen lassen es schon erahnen, dass es ein frostiger Winter werden könnte. Haben Sie sich schon mal Gedanken darum gemacht, ab wann so eine Heizperiode richtig losgeht? Einige von Ihnen würden wohl ihre Frau fragen, die jeden Abend fröstelnd mit einer Decke auf dem heimischen Sofa sitzt. Aber dennoch gibt es bestimmte Zeitpunkte, an denen die Heizung das erste Mal laufen sollte. Je nach Einstellung an Ihrer Therme startet die Heizsaison. Oftmals werden einstellige Außentemperaturen eingestellt. Denn sind es beispielsweise 8 Grad draußen, so kann sich durch das Lüften der eigenen vier Wände die Innentemperatur schnell runterkühlen.

Entlüften des Heizkörpers Schritt für Schritt

Nun geht es los. Das Thermostat wird hochgedreht und die Heizung bleibt kalt. Zu diesem Zeitpunkt steht es fest, dass die Heizung entlüftet und das Heizungssystem in Gang gesetzt werden muss. Wenn Sie einen Fachmann als Ansprechpartner haben, so empfehlen wir Ihnen, diesen zu benachrichtigen und mit ihm einen Termin zur Entlüftung zu vereinbaren. Auch wenn sich die Heizung leicht entlüften lässt, können kleinste Unaufmerksamkeit zu großem Schaden führen.

Vielleicht hat Ihnen Ihr Fachmann schon vorab einen Entlüftungsschlüssel in die Hand gedrückt. Dieser ist wichtig, um das Entlüftungsventil zu bedienen. Gehen Sie keinesfalls mit Schraubenzieher, Zange oder Hammer an die Heizung. Durch falsches Ansetzen dieser Werkzeuge kann es passieren, dass Sie später die Kosten für ein neues Entlüftungsventil tragen müssen. Mit dem Entlüftungsschlüssel, einem Lappen und einem Becher dürfen Sie nun loslegen. Drehen Sie alle Heizkörper in Ihren vier Wänden auf und schalten Sie die Umwälzpumpe für Heizwasser ab. Letzteres ist nur möglich, wenn Sie deren Bedienung beherrschen. Mit der Entlüftung wird immer an dem Heizkörper begonnen, der im Haus am höchsten liegt. Wenn Sie vor Ihrem Heizkörper im obersten Geschoss stehen, so sehen Sie gegenüber dem Thermostat das Entlüftungsventil. Legen Sie sich den Lappen darunter auf den Boden so zurecht, dass dieser, überschüssiges Wasser sofort aufnehmen kann. Mit dem Ventilschlüssel drehen Sie am Ventil etwa eine halbe Drehung. Dadurch erreichen Sie, dass die Luft im Heizkörper langsam, aber hörbar entweichen kann. Den Becher halten Sie während dieser Methode unter das Ventil. Denn sobald die letzte Luft entwichen ist, tritt Heizungswasser aus und sie drehen das Entlüftungsventil mit dem Schlüssel wieder zu.

Diesen Vorgang wiederholen Sie bei allen Heizkörpern in Ihren vier Wänden, von der oberen bis hin zum Erdgeschoss.

 

Es ist jetzt Herbst und der Winter ist nicht mehr weit. In unserem nächsten Blogbeitrag möchten wir Ihnen empfehlen, Ihre Heizungstherme noch vor dem Winter warten zu lassen.