16. Februar 2017

Bad renovieren: 3 Tipps für die richtige Umsetzung


Sie haben sich eine Eigentumgswohnung oder ein Haus gekauft und möchten nun in Eigenregie Ihr Bad renovieren? Für begabte Heimwerker sollte dies kein Problem sein.

Häuslebauer hingegen möchten von Anfang an ihr Badezimmer fachmännisch bauen und ihre eigenen, kreativen Ideen vom Profi umsetzen lassen.

Aber was ist mit älteren Badezimmern, die bereits Jahrzehnte in Gebrauch sind? Wir verraten Ihnen drei Tipps, die Sie bei der Planung und Renovierung Ihres Badezimmer beachten sollten.

Bad renovierenBad renovieren: Harmonie zwischen Wand und Boden

Es ist geschafft: Alle Zimmer in den vier Wänden sind neu renoviert und das Steigen des Wohlfühlfaktors hat bereits begonnen. Haben Sie bei der Renovierung auch an Ihr Bad gedacht?

Dieser Raum ist besonders wichtig, denn er schützt nicht nur unsere Privat- und Intimsphäre, sondern gibt uns auch Entspannung und lässt sich gleichermaßen als Wohlfühloase nutzen. Da ist es besonders wichtig, diesem Raum auch Aufmerksamkeit zu schenken.

Das Bad selbst renovieren, fällt vielen nicht leicht, denn auch da sollte die Wandgestaltung mit dem Boden harmonieren und auch zum Einrichtungsstil passen. Aber gerade Heimwerker lassen sich von diesen schwierigen Aufgaben nicht abbringen und haben vielfältige Möglichkeiten, ihre Ideen kreativ umzusetzen.

 

Das richtige Material für die Nasszelle

Auch wenn Sie selbst kein erfahrener Heimwerker sind, so haben Sie sicherlich schon gehört, dass die Auswahl von Material für ein Badezimmer besondere Kriterien erfüllen sollte. Denn ein Badezimmer ist eine Nasszelle, in dem die Feuchtigkeit immer wesentlich höher ist, als in anderen Räumlichkeiten.

Materialien, wie Fliesen, Tapete oder auch Gipskarton sollten den Qualitätskriterien für Nasszellen entsprechen, sodass Sie lange von deren Qualität profitieren können.

  • Fliesen als Bodenbelag sind eine optische Alternative für Badezimmer. Wenn Sie Ihr Bad renovieren, sollten Sie die Voraussetzungen für eine optimale Fliesenverlegung schaffen und auch Fliesen wählen, die rutschhemmend sind.
  • Gipskarton eignet sich beispielsweise für eine abgehängte Decke im Badezimmer. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass die Gipskartonplatten imprägniert sind. Diese Variante hat eine grüne Oberfläche und eignet sich für die Verarbeitung in Nasszellen.
  • Nutzen Sie, wenn möglich für die weitere Verarbeitung Glasfasertapete. Diese verhindert Einrisse an der Wand oder an der Decke und ist extrem strapazierfähig. So können Sie von geschlossenen Oberflächen profitieren und diese nach Bedarf sogar abwischen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn es darum geht, sein Bad zu renovieren. Wichtig ist in jedem Fall eine konkrete Planung, in der alle Maße des Raumes aufgeschrieben und dementsprechend Materialien erworben werden. So sparen Sie Zeit und wenn möglich auch fehlendes Material.

Haben Sie Fragen zur Renovierung Ihres Badezimmers? Sprechen Sie uns gerne an, wir beraten Sie fachkompetent und können Ihnen auch Fliesen als Bodenbelag aus der Ausstellung von Laminat-und Fliesenhaus in Speyer empfehlen.