2. März 2017

Fliesen reparieren in wenigen Schritten


Auch wenn wir Ihnen gerne professionell und fachkompetent mit unseren Handwerkerleistungen helfen, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten wie Sie selbst Fliesen reparieren können.

Fliesen reparieren in wenigen Schritten Fliesen reparieren als Heimwerker

Ihr Badezimmer strahlt im neuen Glanz und Sie haben sich auch für die professionelle Fliesenverlegung entschieden. Das spart nicht nur Zeit, sondern lässt Ihr Raumdesign besonders ansprechend wirken.

So manches Mal kann es aber doch passieren, dass die Freude nicht allzu lange anhält und eine heruntergefallene Tasse für eine gesprungene Fliese sorgt. Vielen fallen in diesem Moment die Fliesenlegerpreise ein, um den Raum nochmals neu fliesen zu lassen. Aber das muss nicht sein.

Denn Fliesen lassen sich reparieren, ohne dass der Boden aufgestemmt und neuer Belag verlegt werden muss. Dazu sind verschiedene Varianten möglich. Wir möchten Ihnen die zwei Effektivsten näher erläutern.

1. Austausch der kaputten Fliese

Die effektivste und wahrscheinlich einfachste Variante ist der Austausch der kaputten Fliese. Vielleicht hat Ihnen Ihr Fliesenleger noch Fliesen dagelassen, für genau diesen Fall. Vergleichen Sie im Vorfeld die Chargennummer mit der Fliese, die bereits verlegt wurde. Kleinere Farbunterschiede erkennen Sie meist erst und hellem Tageslicht und das ist aufgrund des Wetterwechsels nicht immer gleich gegeben.

Beim Fliesenaustausch sollte die Fugenmasse rund um die Fliese entfernt werden. Nutzen Sie dazu ein Multiwerkzeug mit einem Fräsaufsatz und entfernen Sie die Fugenmasse komplett.

Mit einem Hammer und einem Meißel wird dann ein Loch in die Mitte der beschädigten Fliese geschlagen, um anschließend, die zu reparierende Fliese vorsichtig von innen nach außen abzutragen. Bevor die neue Fliese mit Dispersionskleber eingesetzt wird, sollte der Untergrund gereinigt werden.

2. Fliesenreparatur mit Spezialkleber

Reinigen Sie nun die Stelle vor dem Ausbessern der Fliese gründlich, sie muss frei von Schmutz und Staub sein. Kleben Sie dann rund um die Fliese Malerkrepp, um den umliegenden Bereich zu schonen und zu schützen.

Wenden Sie nun den Spezial-Reparaturkleber an, den Sie mit 2-Komponenten Epoxidharz auftragen. Gehen Sie vorsichtig mit der Auspresspistole um, um den Kleber auch direkt an die Schadstelle aufzutragen. Die Anwendung eines Kunststoffspachtels hilft danach beim richtigen Modellieren.

Der Kleber braucht mehrere Stunden zum Aushärten, danach können Sie das Malerkrepp vorsichtig anziehen, um die Füllstelle mit Schleifpapier zu ebnen. Dabei ist es wichtig, dass Sie nur die ausgebesserte Stelle beschleifen und nicht die komplette Fliese.

Fliesenlack in der gewünschten Farbe kann zu einem optimalen Ergebnis beitragen. Hierbei empfiehlt sich, die Lackfarbe mehrmals aufzutragen und zwischen den Arbeitsschritten eine Trocknungszeit einzuhalten.

Fliesen reparieren, ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Aus diesem Grund sind unsere Fliesenleger auch gerne Ihre Ansprechpartner.