previous arrow
previous arrow
next arrow
next arrow
Slider

Altersgerechtes Bad – Mit DTM das Badezimmer altersgerecht umbauen

Wer auch im Alter in der eigenen Wohnung wohnen bleiben möchte, ist nicht selten auf ein barrierefreies und altersgerechtes Bad angewiesen. Doch viele schrecken vor der aufwändigen Renovierung und hohen Kosten zurück. Doch das muss nicht sein. Lesen Sie hier, wie Sie einfach und unkompliziert Ihr Badezimmer altersgerecht gestalten können und so von mehr Lebensqualität profitieren.
Schon gewusst: Wer sein Bad altersgerecht umbauen möchte, bekommt unter Umständen Zuschüsse vom Staat oder der Pflegeversicherung – Informieren lohnt sich!

Wie funktioniert ein altersgerechter Badumbau?

Grundsätzlich ist es in jedem Badezimmer möglich, für mehr Barrierefreiheit zu sorgen. Dabei muss es nicht immer eine Komplettsanierung sein. Manchmal reicht auch die Neuanordnung einiger Badelemente oder der Tausch einer Badewanne gegen eine ebenerdige Dusche, um für mehr Bewegungsfreiheit und Sicherheit zu sorgen. Doch um den Badumbau altersgerecht durchzuführen, gibt es noch weitere Aspekte zu beachten. Neben ebenerdigen Duschen, altersgerechten Badewannen und unterfahrbaren Waschtischen, spielen auch rutschfeste Bodenbeläge, genügend sichere Haltegriffe und das richtige Licht eine Rolle. Da im Alter oftmals auch die Sicht und Farbwahrnehmung nachlässt, arbeiten wir beim altersgerechten Badumbau mit klaren, geradlinigen Elementen und wahrnehmbaren Farbkontrasten.

Badewanne altersgerecht – so wird es möglich!

Ist genug Platz im Bad vorhanden, spricht nichts dagegen, auch im altersgerechten Bad eine Badewanne zu verbauen. Wer möchte schon gern auf ein angenehmes Schaumbad verzichten? Damit die Badewanne leicht zu betreten bleibt, helfen Badewannenlifte oder aufblasbare Sitzkissen. Genügend Haltegriffe sorgen für zusätzliche Unterstützung. Auch Badewannen mit Tür oder spezielle Sitzbadewannen sorgen für mehr Barrierefreiheit im eigenen Bad.

Altersgerechte Dusche – worauf achten?

Wer seine Dusche altersgerecht umbauen möchte, kommt in den meisten Fällen nicht darum herum, diese komplett austauschen zu lassen. Dennoch lohnt es sich: Wer eine altersgerechte dusche einbauen lässt, gewinnt gleichzeitig mehr Fläche, da der ebenerdige Duschbereich auch begeh- oder mit dem Rollstuhl befahrbar ist. Eine herkömmliche Duschtasse ist zu hoch und lässt sich nicht ohne weiteres erklimmen. Daher wird diese durch eine ebenerdige Dusche mit moderner Duschabtrennung getauscht. Ein integrierter Hocker rundet ein altersgerechtes Bad zusätzlich ab.

Barrierefrei Händewaschen und Zähneputzen

Auch das herkömmliche Waschbecken mit Badezimmerunterschrank muss im altersgerechten Bad weichen. Stattdessen wird ein unterfahrbarer Waschtisch installiert. Der Waschtisch wird in der Höhe altersgerecht eingestellt, sodass Sie Seife und Wasserhähne ohne Probleme erreichen. Der Spiegel wird geneigt, sodass Sie ihn auch im Sitzen nutzen können.

Smart Home für mehr Sicherheit im Badezimmer

Wer möchte, kann das barrierefreie Bad auch technisch aufwerten. Mit intelligenten Smart Home Installationen lassen sich Licht, Heizung, die Musik und sogar die Wassertemperatur flexibel steuern. Die Technik hat aber auch einen weiteren wichtigen Nutzen: Über Sensoren kommt das Wasser automatisch aus dem Hahn, wenn Sie es benötigen und Sie müssen sich nicht vorbeugen. Ein Notruf-Knopf alamiert den Notdienst, sollten Sie im Bad einmal hinfallen.

Ein altersgerechtes Bad kann richtig schick sein

Vielen Leuten kommt bei dem Gedanken an ein altersgerechtes Bad eine Bild von sterilen, unpersönlichen Bädern in Krankenhaus-Atmosphäre in den Sinn. Doch das ist schon längst nicht mehr so. Bei der Renovierung Ihres altersgerechten Bades stehen Ihnen unzählige Gestaltungs-Optionen offen. Das barrierefreie Bad kann so zum regelrechten Hingucker werden. Design-Elemente wie freistehende Badewannen treffen auf moderne Chrom-Armaturen und große Badezimmerkacheln.
Bei der Badplanung können Sie Funktionalität und Kreativität vereinen und Ihre ganz persönliche Wohlfühloase schaffen.

Förderungen und Zuschüsse für ein altersgerechtes Bad

Den Umbau zum altersgerechten Bad müssen Sie in der Regel nicht komplett selbst finanzieren. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet entsprechende Förderungen für Haus- und Wohnungsbesitzer an. Aus einem staatlich finanzierten Fördertopf werden jedes Jahr Gelder für den Umbau ausgeschüttet. So können Sie mit der Förderung der KFW die altersgerechte Badsanierung finanzieren.
Übrigens: Die KFW Badsanierung für den altersgerecht und barrierefreien Umbau können Sie schon lange vor dem Ernstfall in Anspruch nehmen. Möchten Sie Ihr Bad umbauen lassen, können Sie auch schon in jungen Jahren die Förderung beantragen. Voraussetzung ist nur, dass das Bad den Normen für altersgerechtes Wohnen entspricht.
Auch die Pflegeversicherung bietet einen Zuschuss für ein barrierefreies Bad an. Voraussetzung ist hier eine ärztlich attestierte Pflegestufe.
Ob Sie den altersgerechten Badumbau über Zuschüsse finanzieren können, ist immer abhängig vom Einzelfall. Wir beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten.

Altersgerechter Badumbau in der Mietwohnung

Auch, wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, können Sie Ihr Bad in der Regel altersgerecht umbauen. Das Bad ist immerhin ein wichtiger Bereich für mehr Lebensqualität im eigenen Zuhause. Ein grundsätzliches Recht auf ein altersgerechtes Bad in einer Mietwohnung besteht jedoch nicht. Doch auch der Vermieter profitiert von dem Badumbau, wenn Sie zum Beispiel eine Förderung der KFW für ein barrierefreies Bad erhalten. So spart er bei den Umbaukosten und tut gleichzeitig etwas zur Werterhöhung der Immobilie. Fragen lohnt sich also!

Altersgerechter Umbau vom Badezimmer mit Hilfe von den Badprofis von DTM

Bad und Dusche barrierefrei umbauen ist ein wichtiger Schritt zur Selbstständigkeit im Alter, bei denen wir Sie gern unterstützen. DTM kümmert sich kompetent und bedarfsorientiert darum, dass Ihre Vorstellungen vom altersgerechten Badezimmer wahr werden. Um unserem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, bieten wir Ihnen alles aus einer Hand: Von der umfassenden Beratung zur Beginn der Badplanung, über den eigentlichen Badumbau bis hin zum Service im Anschluss – Sie können auf uns zählen! Sie erreichen uns im gesamten Rhein-Neckar-Dreieck, von Mannheim bis Heidelberg. Für unsere älteren Kunden vereinbaren wir auch gern Beratungstermine bei Ihnen zuhause – dann können wir uns auch gleich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen. Rufen Sie uns einfach an – wir freuen uns auf Ihren Anruf.