Blog - Heizungsnotdienst - muss das sein

Heizungsnotdienst vermeiden und Kosten sparen – jetzt vorsorgen

Wie oft hören wir es eigentlich, dass der Heizungsnotdienst kommen musste? Im letzten Winter erzählte uns der Nachbar, dass es für ihn eine kostenintensive Angelegenheit war.

Und schon bei dieser Aussage klopfen sich einige auf die Schulter und meinen, dass ihnen so etwas gar nicht passieren kann. Aber Vorsicht: Heizungen haben ihre Tücken.

Blog - Heizungsnotdienst - muss das sein

Heizungen auf den Winter vorbereiten

Nicht nur wir müssen uns auf die kalten Jahreszeiten einstellen. Auch Heizungen müssen auf den Winter vorbereitet werden. In unseren letzten Blogbeiträgen haben wir die Entlüftung von Heizungen genauer unter die Lupe genommen. Das ist ein Aspekt, den Sie unbedingt im Auge behalten sollten. Denn durch das richtige und regelmäßige Entlüften sorgen Sie nicht nur für die warme Stube, sondern können zusätzlich auch Heizkosten senken. Denn ist der Fall eingetreten, dass die Heizung durch zu viel Luft die Wärme nicht mehr gleichmäßig verteilen kann, kommen Sie schnell in die Versuchung, das Thermostat noch weiter aufzudrehen.

Der erste Schritt vor den kalten Wintermonaten ist also das Entlüften aller Heizkörper mit einem Entlüftungsschlüssel. Keinesfalls sollten Sie selbstständig mit anderen Werkzeugen an Ihrer Heizungsanlage arbeiten. Auch hierbei können hohe Reparaturkosten entstehen.

Haben Sie schon einen Termin zur Wartung Ihrer Heizungsanlage ausgemacht?

Wenn nicht, dann wird es jetzt Zeit. Ihr Fachmann schaut sich Ihre Heizungstherme an und findet Fehler, die zu einem Heizungsausfall führen können. Auch wenn es erst mal den Anschein macht, dass es eine lästige und zeitintensive Angelegenheit für Sie ist, aber Sie können sich danach in Ihren wohlig warmen Räumen beruhigt anderen Dingen widmen und brauchen sich keine Gedanken über einen Heizungsnotdienst machen.

Heizungsnotdienst – versuchen Sie den Fehler, Ihrer Heizungsanlage einzugrenzen

Ist es nun aber doch passiert, dass ein Notdienst Ihre Heizungsanlage begutachten muss, so können wir Ihnen empfehlen, erst einmal alle anderen Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen:

  • Heizung entlüften und nach dem letzten Wartungstermin zu schauen
  • Versuchen Sie, Ihren Fachmann zu erreichen. Ist dieser nicht verfügbar, so kommt wohl doch nur der Notdienst für Heizungsanlagen in Frage.
  • Vielleicht hat Ihnen Ihr Fachmann bereits einen Heizungsmonteur empfohlen?!
  • Fragen Sie am besten zuerst in Ihrem Bekanntenkreis nach seriösen Anbietern.
  • Rufen Sie einen Notdienst, der keinen weiten Anfahrtsweg hat. Denn die Anfahrtskosten übernimmt in diesem Fall der Auftraggeber.
  • Versuchen Sie im Telefonat mit dem Notdienst, die Möglichkeit, den Fehler Ihrer Heizungsanlage einzugrenzen. Eine Fehleranalyse ist zeitintensiv und erhöht die Kosten des Heizungsnotdienstes. Auch kann sich der Fachmann auf den Fehler mit dem Einpacken von zusätzlichen Materialien und Zubehör vorbereiten.

Gerne kommen wir zur Wartung Ihrer Heizungsanlage vorbei und empfehlen Ihnen einen seriösen Notdienst, falls an den Wochenenden oder an Feiertagen Ihre Heizungsanlage ausfällt.

Denken Sie daher immer daran, einmal jährlich eine Wartung Ihrer Heizungsanlage durchführen zu lassen. Denn gerade bei Thermen, die zusätzlich Ihr Wasser zum Kochen und Duschen heizen, können nicht nur Probleme in den Wintermonaten auftreten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.