Blog - Lichtakzente Raumgestaltung

Duschschlauch und Duschbrause im Bad selbst wechseln

Duschen ist eine Möglichkeit der Reinigung. Neben der Nutzung eines heißen Bades geht duschen schneller und wenn man es richtig nimmt, so ist es auch wassersparender.

Aus diesem Grund ist es wohl so, dass Duschen in Deutschland mehr genutzt werden als Badewannen. Aber haben Sie gewusst, dass der Duschschlauch und die Duschbrause selbst immer mal wieder ausgewechselt werden müssen?

Blog - Lichtakzente Raumgestaltung

Kalk und Schmutz mindern die Qualität

Wenn Sie Schmutz hören, werden Sie wohl gleich vehement widersprechen und sagen, dass Ihre Dusche nicht dreckig ist und auch nicht den Anschein macht, als würde sie von innen verkalken. Als professioneller Handwerksbetrieb können wir Ihnen aber versichern, dass jeder Duschschlauch und jede Duschbrause irgendwann auch von innen verkalkt, je nach Wasserhärtegrad Ihrer Region früher oder auch später. Abgesehen von der Verkalkung ist es wichtig, dass Sie Ihren Duschlauch wechseln, da sich dort auch Bakterien festsetzen, die gesundheitliche Folgen haben können. Umso wichtiger ist es, dass Sie wenigstens einmal im Jahr Ihre Duschbrause wechseln, wenn möglich mit Duschschlauch.

In wenigen Schritten das Duschset wechseln

Gerne wechseln wir bei Ihnen den Duschschlauch und die Duschbrause. Aber wenn Sie selbst dieses Duschset wechseln möchten, so empfehlen wir Ihnen folgende Schritte:

  • Zuerst sollten Sie in einem handelsüblichen Baumarkt Ihre neue Duschbrause und den dazu passenden Duschschlauch erwerben. Vielleicht ist es sinnvoll, dass Sie zuerst Ihr altes Duschset abmontieren und dieses mit in den Baumarkt nehmen.
  • Zur Demontage lösen Sie zuerst die Überwurfmutter. Bei großen Kalkablagerungen ist die Anwendung eines Kalklösers sinnvoll. Mit diesem Kalklöser können Sie auch nach Demontage die Anschlüsse reinigen, bis diese kalkfrei sind.
  • Der neue Duschlauch und der Duschkopf müssen nun miteinander verbunden werden. Bedenken Sie dabei, dass das längere Anschlussstück an den Brausekopf gehört. Beachten Sie dabei auch das Anbringen der Gummidichtung am Anschluss. Schrauben Sie nun die Überwurfmutter an (entgegen des Uhrzeigersinns). Haben Sie ein zusammengehöriges Set gekauft, so brauchen Sie den letzten Schritt nicht durchführen.
  • Nun schließen Sie den Duschschlauch mit der Dichtung an die Armatur an.
  • Nachdem Sie alle Schritte durchgeführt und alles angeschlossen haben, prüfen Sie am besten die Dichtung. Dazu drehen Sie zur Kontrolle den Wasserhahn auf. Eventuell müssen Sie Muttern nachziehen.

Tipp: Je nach Wunsch gibt es auch die Möglichkeit, den eigentlichen Duschschlauch zu verlängern. Alle Schritte bleiben gleich. Als Verlängerung dient dann allerdings ein Verbindungsstück, das zwischen die beiden Enden des Duschschlauches geschraubt wird.

Möchten Sie Ihr Komplettbad vervollständigen und sich eine eigene Dusche einbauen? Dann sollten Sie unseren nächsten Blogbeitrag nicht verpassen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.